Alarmierung 24 h 0700 274 58 620

Rettungshundestaffel Ludwigshafen - Mannheim e.V.l

Kompetenzen
Kompetenz - Mantrailing
Mantrailing Die häufige Frage, ob der Rettungshund einen Socken der vermissten Person vor die Nase gehalten bekommt, damit er weiß, wen er suchen soll, ist für diese Sparte der Rettungshundearbeit, die klare Antwort: „Ja!“ Der Mantrailer sucht immer eine ganz bestimmte Person. Den Suchauftrag erhält er anhand eines Gegenstandes, an dem der Geruch der vermissten Person haftet. In der Regel beginnt die Suche an der Stelle, an der die Person zuverlässig das letzte Mal gesehen wurde oder losgegangen ist. Ab dieser Position verfolgt der Mantrailer die Spur der Person. Von der menschlichen Haut lösen sich ständig winzige Hautschuppen ab. Auf diesen haften Bakterien der individuellen Hautflora des Menschen, die einen einmaligen Geruch besitzt. Hunde sind grundsätzlich in der Lage, diesen Geruch wahrzunehmen und zwischen den Individualgerüchen einzelner Menschen zu differenzieren. In der Suchart Mantrailing ausgebildete Rettungshunde lernen, die Spur eines Menschen anhand dieser mikroskopisch kleinen Zellverbände zu verfolgen. Sie unterscheiden sie von der Spur anderer Menschen und folgen ihr auch durch bewohnte Gebiete. Witterung, Untergrund, Wind, Alter der Spur, Ausbildungsstand und Rasse bestimmen neben vielen weiteren Faktoren den Schwierigkeitsgrad dieser Spur und beeinflussen so die Wahrscheinlichkeit, ob der Hund die ihm gestellte Aufgabe lösen kann oder nicht. Die Ausbildung ist sehr umfangreich. Neben den Schwierigkeiten, die dem Hund während seiner Arbeit auf der Spur begegnen, muss sichergestellt werden, dass der Hund nur die aufgezeigte Spur verfolgt. Auch unter Ablenkung muss der Hund in der Lage sein, die richtige Person anhand des Geruchsbildes zu identifizieren. Er muss zeigen, wenn er die Spur verloren hat, sie plötzlich endet (Person ist in ein Transportmittel wie Bus oder Auto gestiegen) oder sich am Startpunkt gar keine Spur von der vermissten Person befindet. Ablenkungen wie Personenverkehr, andere Hunde oder Wild dürfen ihn nicht an der Erfüllung seiner Aufgabe hindern. Die Mantrailing-Prüfung im BRH besteht aus zwei Teilen: - Mantrailing Suche - Mantrailing Negativ Der Prüfungsteil Mantrailing Suche führt sowohl durch städtisches wie ländliches Umfeld mit variabler Verteilung. In einer Spur müssen beide Milieus enthalten sein. Für die offizielle Einsatzfähigkeit müssen beide Prüfungsteile bis zum 31.12. des Folgejahres, in dem die erste Teilprüfung absolviert wurde, mit Erfolg abgelegt werden. Zum Erhalt der Einsatzfähigkeit ist die Prüfung MT Suche jährlich, MT Negativ jedes zweite Jahr erfolgreich zu wiederholen. Die Prüfungszulassung erreicht das MT-Team durch einen bestandenen MT-Basistest (MTB), eine BH ist nicht erforderlich.
Impressum
Datenschutz
Retttungshundestaffel Ludwigshafen - Mannheim e.V.
Alarmierung 24 h 0700 274 58 620
Spendenkonto Rettungshundestaffel LU-MA e.V. Sparkasse Vorderpfalz IBAN DE92 5455 0010 0000 8325 50
BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim e.V. Klappengasse 73 67105 Schifferstadt
vertreten durch: Katja Faulstroh-Martin E-Mail vorstand@rhs-lu-ma.de
© 2022 BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim e.V.
Retttungshundestaffel Ludwigshafen - Mannheim e.V.
Alarmierung 24 h 0700 274 58 620

Schön, dass Sie uns besuchen